Daten und Fakten

Zahlen und Fakten über Lippstadtplugin-autotooltip__default plugin-autotooltip_bigDaten und Fakten

Zahlen und Fakten über Lippstadt

Lippstadt ist eine Mittelstadt in Nordrhein-Westfalen (NRW), die seit 1975 dem Kreis Soest angehört. Sie wurde 1185 als Planstadt gegründet und ist damit die älteste Gründungsstadt Westfalens. Lippstadt liegt etwa 70 Kilometer östlich von Dortmund und 30 Kilometer westlich von Paderborn. LippstadtLippstadtLippstadtBenninghausenLippstadt

Lippstadt ist eine Mittelstadt in Nordrhein-Westfalen (NRW), die seit 1975 dem Kreis Soest angehört. Sie wurde 1185 als Planstadt gegründet und ist damit die älteste Gründungsstadt Westfalens. Lippstadt liegt etwa 70 Kilometer östlich von Dortmund und 30 Kilometer westlich von Paderborn. Lippstadt ist die größte Stadt im Kreis Soest. Sie liegt am Fluss Lippe im nordöstlichen Teil des Kreises zwischen dem südlich gelegenen Haarstrang sowie dem Münsterland und dem Paderborner Land und grenzt an die Nachbarkreise Paderborn, Warendorf und Gütersloh.

  • Bevölkerung: 71.021 (31.12.2012)
  • Fläche: 113,3 km²
  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen (NRW)
  • Regierungsbezirk: Arnsberg
  • Kreis: Soest
  • Höhe: 79 m ü. NN
  • Fläche: 113,6 km²
  • Bevölkerungsdichte: 589 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 59555, 59556, 59557, 59558
  • Telefon-Vorwahlen: 02941, 02945 (Benninghausenplugin-autotooltip__default plugin-autotooltip_bigBenninghausen

    Benninghausen, welches sich östlich an Eickelborn anschließt, beherbergt eine psychiatrische Einrichtung, die LWL-Klinik Lippstadt. Erstmals wurde die Ortschaft im 9. Jahrhundert erwähnt, erlangte jedoch besonders durch ein 1240 erbautes Zisterzienserinnenkloster Bedeutung, welches 1820 in ein Landarmenhaus umgewandelt wurde und die Grundlage für die heutige psychiatrische Klinik darstellt.
    , Eickelbornplugin-autotooltip__default plugin-autotooltip_bigEickelborn

    Eickelborn wird insbesondere durch das LWL-Zentrum für forensische Psychiatrie des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) geprägt. Die Ortsgeschichte geht zurück bis in das Jahr 1262 und beginnt mit dem Rittergut der Herren von Ekeneberne.
    , Herringhausenplugin-autotooltip__default plugin-autotooltip_bigHerringhausen

    Herringhausen gehörte ebenfalls Friedhardtskirchen an. Das etwas abseits vom Ortskern gelegene Schloss Herringhausen wurde zwischen 1720 und 1730 errichtet und dient seit dem 15. Jahrhundert bis heute der Familie von Schorlemer als Herrensitz.

    www.herringhausen.de

    Aktuelle Nachrichten aus und über Herringhausen
    , Loheplugin-autotooltip__default plugin-autotooltip_bigLohe

    Lohe stellte ursprünglich einen Vorort zum Kloster Benninghausen dar und ist auch heute noch sehr dörflich geprägt. Erstmals ist es als „Ruversloh“ 1313 urkundlich erwähnt worden. Der Menninghof wurde erstmals um 1500 erwähnt und stellt damit eines der ältesten Bauerngehöfte der Umgebung dar. Der Ort liegt südöstlich der Kernstadt
    ), 02948 (Garfelnplugin-autotooltip__default plugin-autotooltip_bigGarfeln

    Garfeln, ehemals zum Kreis Büren gehörend, wurde erstmals 1248 urkundlich erwähnt. Der Ort ist stark bäuerlich geprägt und besitzt keine eigene Kirche. Garfeln liegt im äußersten Osten der Stadt Lippstadt südlich der Lippe. Der alte Dorfkern besteht aus einigen zusammenliegenden Höfen am Dörferweg. Westlich davon liegen zwei kleinere Neubaugebiete im Westerfeld sowie an der Garfelner Straße Richtung
    , Hörsteplugin-autotooltip__default plugin-autotooltip_bigHörste

    Hörste ist ein Ortsteil von Lippstadt, welches 981 wahrscheinlich aus einer altsächsischen Ansiedlung an der Lippe entstand. Hörstes Pfarrkirche St. Martinus existiert bereits seit der Mitte des 12. Jahrhunderts. Der Ort war Teil des Entenschnabels des Altkreises Büren.HörsteLippstadt
    , Rebbekeplugin-autotooltip__default plugin-autotooltip_bigRebbeke

    Rebbeke liegt dem Ortsteil Hörste an der Lippe gegenüber. Es handelt sich um einen stark landwirtschaftlich geprägten Ortsteil, dem auch die Drubbel Mettinghausen und Niederdedinghausen angehören. Erste Bauernfamilien in Rebbeke sind seit 1653 verzeichnet. Die Ortschaft hat 542 Einwohner, und die Bebauung besteht zum größten Teil, zumindest im Ortskern, aus Einfamilienhäusern. Im näheren Umfeld gibt es überwiegend Bauernhäuser.
    )
  • Kfz-Kennzeichen: SO, LP (wieder seit 2013)
  • Gemeindeschlüssel: 05 9 74 028
  • Stadtgliederung: 18 Ortsteile
  • Adresse der Stadtverwaltung: Ostwall 1, 59555 Lippstadt
  • Offizielle Website: www.lippstadt.de
  • Bürgermeister: Christof Sommer (CDU)

Quelle: Wikipedia

Lippstädter Prominente

  • Mento Gogreve (* um 1541, † nach 1588), Theologe und Pädagoge
  • David Gans (* 1541, † 1613 in Prag), Historiker, Astronom, Geograph
  • Kaspar Ulenberg (* 24. Dezember 1549, † 16. Februar 1617 in Köln), kirchlicher Dichter und Komponist
  • Anton Praetorius (* 1560, † 6. Dezember 1613 in Laudenbach an der Bergstraße), Pfarrer und Kämpfer gegen Hexenprozesse
  • Nikolaus Wurmstich († im 18. Jahrhundert), Baumeister des Barock
  • Johann Kayser (* 1654, † 1721), Dichter, Prediger und Pädagoge
  • Abraham Nottebohm (* 1748, † 1814), Großkaufmann und Kupferindustrieller
  • Johann Heinrich Christian Nonne (* 1785), evangelischer Theologe und Dichter
  • Anthony Eickhoff (* 1827 in Lippstadt-Benninghausen, † 1901 in New York City), deutsch-amerikanischer Autor und Politiker
  • Karl Böddeker (* 1846, † 1924), Anglist, Romanist und Schuldirektor in Stettin
  • Wilhelm Wetekamp (* 4. September 1859, † 1945), Naturschutzpionier und Reformpädagoge
  • Julius Petri (* 11. September 1868, † 16. November 1894 in Berlin), Schriftsteller
  • Bertha Schütz (* 1868, † nach 1933), Malerin, Schülerin des impressionistischen Malers und Begründers der Künstlerkolonie Nidden in Ostpreußen, Ernst Bischoff-Culm
  • Friedrich Ostendorf (* 17. Oktober 1871, † 17. März 1915 bei Arras gefallen), Architekt, Architekturtheoretiker und Hochschullehrer
  • Hermann Rothert (* 20. Juni 1875, † 31. Januar 1962 in Münster (Westfalen)), Jurist, Historiker und Autor
  • Carl Sattler (* 6. Oktober 1891, † 20. April 1958 in Lippstadt), Politiker (NSDAP), SS-Obersturmbannführer und nach 1945 Kaufmann
  • Martin Niemöller (* 1892, † 1984), evangelischer Theologe
  • Kurt Rosenbaum (* 1896, † unbekannt), Politiker (KPD)
  • Wilhelm Niemöller (* 1898, † 1983), evangelischer Theologe
  • Conrad Hansen (* 24. November 1906, † 22. Juni 2002), Pianist und Musikpädagoge
  • Jakob Koenen (* 1907, † 1974), Kommunal- und Bundespolitiker
  • Fritz Kassmann (* 26. Juni 1908, † 1991), Politiker, Landesminister
  • Wolfgang Heibges (* 1. Juli 1922, † 2005 in Glücksburg), Fregattenkapitän a. D. und Kommandant des U-Bootes U 999 (1944)
  • Friedrich Roderfeld (* 31. Juli 1943), Leichtathlet und Olympiateilnehmer
  • Ulrich Grober (* 1949), Journalist und Autor, wohnt in Marl
  • Udo Mantau (* 17. Oktober 1950), Professor für Ökonomie der Forst- und Holzwirtschaft
  • Friedrich Sauvigny (* 15. Februar 1953), Mathematiker
  • Karl-Heinz Rummenigge (* 25. September 1955), Fußballspieler und Fußballfunktionär
  • Hubert Burghardt (* 1. Oktober 1958), Kabarettist
  • Udo Ulfkotte (* 1960), Publizist
  • Dirk Raulf (* 14. Oktober 1960), Musiker
  • Michael Rummenigge (* 3. Februar 1964), Fußballspieler
  • Martin Lindow (* 1965), Schauspieler
  • Franz-Josef Dickhut (* 24. Januar 1969), Go-Spieler
  • Matthias Matze Knop (* 11. November 1974), Komiker
  • Jens Langeneke (* 29. März 1977), Fußballspieler
  • Marcus Klein, bekannt als Cosmo Klein, (* 1. November 1978), Sänger und Songwriter
  • Jasmin Schornberg (* 7. April 1986), Kanutin und Olympiateilnehmerin
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
Navigation
Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Daten und Fakten (erstellt für aktuelle Seite)